Serverraum

Serverraum

In vielen Zusammenhängen haben die Informationstechnik und Kommunikationstechnik einen großen Stellenwert. Ausfall- und Informationssicherheit erfordern ein angemessenes Konzept für physische Leitungsnetze, den Betrieb aktiver Komponenten (Server, Switches, Router) und der Server (Netzwerkbetrieb, Datenspeicherung).

Ein vorbildlicher Serverraum kann den Datenschatz Ihres Unternehmens schützen. Um sicherzustellen, dass sensible Technologie der IT-Abteilung nicht beschädigt wird, muss der Serverraum einige Anforderungen erfüllen. Viele Gefahren lauern auf Server, Telekommunikationssysteme, Klimaanlagen und andere Verwaltungs-, Übertragungs- und Speichersysteme.

Beispielsweise bedrohen Feuer, Wasser und Staub die Geräte, weil sie sehr empfindlich gegen eindringende Verschmutzung, Flüssigkeiten und Hitze sind. Wenn sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit stark ändern, oder bei einer starken Verschmutzung quittieret die Hardware ihren Dienst. Fehlbedienung, schwankende Stromversorgung und unerwünschte Eindringlinge sind ebenfalls kritisch.

Ein Serverraum ist ein Computerraum, der normalerweise mit einer Klimaanlage ausgestattet ist und für den kontinuierlichen Betrieb von Computerservern vorgesehen ist. Das gesamte Gebäude oder der Standort, der diesem Zweck gewidmet ist, ist ein Rechenzentrum (RZ) oder Data Center. Ein großes Rechenzentrum kann mehrere Serverräume beinhalten. Hier befinden sich Computer (Server, Storages, Switches), Netzwerk und Telefonanlage in Serverschränken. Sie dienen dem Schutz der zentralen ITK-Infrastruktur. Ein Serverraum erfordert eine detaillierte Betrachtung von Standort, physischer IT-Sicherheit, Klimaanlage, Redundanz, Feuerschutz und Zukunftssicherheit.

Wenn Sie Standort das Dachgeschoss und den Keller meiden, vermeiden Sie die Gefahr von Überschwemmungen und Undichtigkeiten im Dach des Gebäudes. Ein zentraler Standort ist optimal, da sich die horizontale Verkabelung von diesem Raum zu den Geräten in anderen Räumen verteilen. Wenn es keinen zentralen Computerraum gibt, können Sie auf jeder Etage Serverschränke als Verteiler wählen.

Die Grundschutzkataloge des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) enthalten Empfehlungen für eine umfassende physische IT-Sicherheit im Rahmen des Maßnahmenkataloges "Infrastruktur". Eine angemessene Datensicherheit hängt nicht nur von intelligenten Firewalls oder Antivirenprogrammen ab. Auch hier spielt der Serverraum eine entscheidende Rolle.

Elektronische Geräte, insbesondere Computerhardware erzeugen Wärme und sind empfindlich gegenüber Hitze, Feuchtigkeit und Staub. Gleichzeitig erfordern sie auch sehr hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit, Ausfallsicherheit und Failover. Die Aufrechterhaltung einer stabilen Temperatur und Luftfeuchtigkeit innerhalb geringer Toleranzen ist für die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von IT-Systemen von entscheidender Bedeutung. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden über Klimaanlagen gesteuert oder indirekter Kühlung durch Außenluft.

Das Hauptziel eines Brandmelde- oder Brandschutzsystems sollte darin bestehen, einen Brand frühzeitig zu erkennen, zu alarmieren und dann das Feuer zu kontrollieren oder zu bekämpfen, ohne die Geschäftsprozesse zu unterbrechen und das Personal im Serverraum zu gefährden. Rauchmelder können in der frühen Phase eines Feuers eine Brandwarnung ausgeben.

Mit der Entwicklung von Organisationen und technologischen Veränderungen ändert sich die Anforderungen an Serverräume. Flexibilität ist wichtig für das Wachstum und die Veränderung von Serverräumen im Laufe der Zeit. Ein wichtiger Teil der Serverraumplanung ist die zukünftige Sicherheit, sodass neue Anforderungen mit minimalem Aufwand erfüllt werden können. Mit zunehmender Anzahl an Servern und anderen IT-Geräten steigt auch der Strom- und Kühlbedarf des Serverraums. In Zeiten der Virtualisierung geht der Trend zu eher weniger Hardware, da mehrere virtuelle auf wenigen Serverhardware gehostet werden können. Allerdings sind diese im Verhältnis so leistungsstark, dass sie durchaus noch besser gekühlt werden müssen.

Der erforderliche Redundanzgrad wird durch viele Faktoren bestimmt. Kann der Betrieb Unterbrechungen tolerieren? Müssen Failover-Systeme den Betrieb bei Unterbrechungen nahtlos weiterführen, sodass keine geschäftlichen Auswirkungen entstehen? Neben baulichen Faktoren müssen auch technische Faktoren berücksichtigt werden. Besonders im Hinblick auf eine unterbrechungsfreie Energieversorgung (USV). Wenn die Stromversorgung ausfällt, bricht die IT zusammen. Um dies und andere Single-Point-of-Failure zu vermeiden, muss eine sogenannte Hochverfügbarkeit durch Redundanz aller IT-Elemente sichergestellt werden.

 

Schutz der zentralen Informationstechnik (IT)

Ein Serverraum dient der sicheren Unterbringung der zentralen Hardware, DV-Geräte, EDV-Anlagen, IT-Systeme der Informationstechnik (IT) wie Server, Storages und Switches sowie der Kommunikationstechnik (TK) wie Telefonanlage oder Kommunikationsserver sowie der notwendigen IT-Infrastruktur und Komponenten. Der Serverraum ist das Rückgrat eines jeden Unternehmens, Verwaltung, Behörde oder anderen Institutionen. Ein Serverraum muss sauber sein. Staub ist eine große Gefahr für die Verfügbarkeit, IT-Sicherheit und Datensicherheit. Baustaub erhöht die Brandgefahr.