Anforderungen an einen Serverschrank

Anforderungen an einen Serverschrank – Tipps / Checkliste

 

Im Rechenzentrum (RZ) bezeichnet der Begriff 19-Zoll-Rack einen Rahmen mit elektrischen Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik (ITK) mit einer standardisierten Breite von 19 Zoll. IT-Racks können mit Seitenwänden und Schranktüren geschlossen werden und werden Serverschrank, Netzwerkschrank oder Verteilerschrank genannt. Sie bieten Zusatzraum für eine strukturierte Verkabelung, USV und Zubehör. In der Elektrotechnik werden Serverschränke meist Baugruppenträger genannt.

 

  1. Anforderungen an einen Serverschrank – Tipps / Checkliste
    1. Der Serverschrank dient der IT-Sicherheit
    2. Was ist ein Serverschrank?
    3. Diese Anforderungen sollte ein Serverschrank erfüllen
    4. Der Serverschrank schützt kritische und empfindliche Geräte
    5. Die Norm DIN EN 50600-2-3 / VDE 0801-600-2-3
    6. Elementare Gefährdungen
      1. Wärmeableitung
      2. Gebäude / Räumlichkeiten
    7. Die Notwendigkeit eines Serverschrankes
    8. IT-Schränke sind das Kernelement der IT-Sicherheit
      1. Patchpanel zum Anschluss der Netzwerkkabel
      2. Switches / Datenverteiler
      3.  
      4. Kabelmanagement für gut strukturierte Kabelsysteme
      5. CAT: Anforderungskategorie für Twisted-Pair-Kabel
      6. Patchkabel, Cat5e, Cat6, Cat 7 Kabel
      7. Netzwerkkabel / Installationskabel / Verlegekabel zur Datenübertragung
      8. UTP / ungeschirmtes Twisted-Pair-Kabel
      9. Kupfer (CU) im Netzwerkkabel
      10. Steckdosenleisten für ausreichend Stromanschlüsse
      11. Datendosen / Netzwerkdosen / Anschlussdosen
      12. Stromversorgung
      13. Doppelboden - Doppelter Boden
      14. Brandschutz: Verhinderung von Hitze, Brand und Feuer
      15. Security vor Feuchtigkeit und Wasser
      16. Ein 19 Zoll Rack bietet Einbruchsschutz
      17. Videoüberwachung
      18. Schutz der ITK gegen unbefugten Zugriff durch einen Serverschrank
      19. 19"-Schrank Zubehör
      20. Sockel reduzieren Staub in Serverschränken
      21. Lüftungssystem führt die Wärme der elektronischen Geräte ab
      22. Staub, Verschmutzung, Verunreinigungen
      23. DIN EN ISO 14644-1 Reinraumklasse 8
      24. Ein 19 Zoll Netzwerkschrank schützt Kabel, Netzwerkkabel, Patchkabel im Netzwerk
      25. Ein Serverschrank schützt die IT-Infrastruktur

 

Der Serverschrank dient der IT-Sicherheit

Der Mindeststandard für die Sicherheit der IT-Infrastruktur beginnt mit dem Serverschrank. Sie müssen organisatorische und technische Vorkehrungen treffen, um Störungen oder Datenverlust von Informationstechnologiesystemen (IT-Systemen), Komponenten und Prozessen zu vermeiden und den normalen Betrieb des IKT-Systems sicherzustellen. Serverschränke sollen Risiken und Bedrohungen vorbeugen. Im Rechenzentrumsbetrieb ist ein Rack (19-Zoll-Rack) ein IT-Schrank für elektrische und elektronische Geräte der Informationstechnik (IT), Medien- oder Videotechnik, Tontechnik, Lichttechnik, Kommunikationstechnik (TK) mit einer Standardbreite von 19 Zoll. Netzwerkschränke oder Serverschränke bilden den Knotenpunkt in strukturierten Gebäudeverkabelungen. Das IT-Rack wird verwendet, um passive und aktive Netzwerkkomponenten wie Glasfaser, Patchfelder, Switches (Datenverteiler), Rechner, Server, Storages (Datenspeicher), Router, usw. aufzunehmen, die IT-Geräte im Netzwerk mit Patchkabel (CAT5e, CAT6) miteinander zu verbinden und insbesondere die wertvollen Anwendungen und Daten vor Gefahren zu schützen.

 

Was ist ein Serverschrank?

Der Serverschrank ist standardisiert und bietet Platz für 19-Zoll-Komponenten und Zubehör. Die 19" Breite beträgt 48,26 cm (1 Inch / Zoll = 2,54 cm). Die internationale Norm ist IEC-Norm 297 und in Deutschland DIN 41494. Die häufigste Schrankhöhe beträgt 42HE, was ungefähr einer Höhe von 2 m entspricht.

19-Zoll-Rack, Serverschrank

Die Breite eines Serverschranks beträgt 600 oder 800 mm. Der Serverschrank ist mit 900 oder 1000 mm tiefer als ein Netzwerkschrank. Aufgrund der Länge eines einzubauenden Servers oder anderer IT-Geräte ist diese Tiefe erforderlich. Es muss berücksichtigt werden, dass die Tiefe des Serverschrankes nicht vollständig genutzt werden kann. Die 19-Zoll-Schienen befinden sich vorne und hinten einige Zentimeter vom Rand der Tür entfernt und die Verkabelung der Hardware benötigt einige Zentimeter Platz. Ansonsten stehen die Kabel über die Maße hinaus und die Türen lassen sich nicht schließen. Die notwendige Luft zur Kühlung im vorderen Bereich und die warme Abluft im hinteren Bereich des 19-Zoll-Racks muss ebenso einige Zentimeter Platz zum Zirkulieren haben. Serverschränke sind im Allgemeinen stabiler als Netzwerkschränke und können daher höheren Gewichten und Belastungen standhalten. Ein Serverschrank bildet die Basis für ein stabiles und zuverlässiges IT-Netzwerk. Er schützt die Hardware, das Netzwerk und andere Netzwerkgeräte sowie Zubehör vor Überhitzung, Beschädigung, Diebstahl, Staub, Schmutz und anderen äußeren Einflüssen. Auch in einer schmutzigen und / oder feuchten Umgebung muss das IT-System gegen Verschmutzungen gesichert sein, denn selbst geringe Verschmutzungen können zu Geräteausfällen führen, bei starker Verschmutzung der Hardware kommt es unweigerlich zu einem Systemausfall. In dieser inakzeptablen Umgebungsbedingung können Schränke mit hoher IP (und guter Wärmeableitung) einen langfristigen Betrieb der IT-Systeme gewährleisten. Ein Problem ist eine zu hohe Temperatur im Serverschrank aufgrund äußerer Einflüsse und eingebauter aktiver Komponenten, die Wärme produzieren. Die mit den Geräten in den Schränken kompatible Temperatur beträgt ca. 25 bis 30 ° C. Wenn die Temperatur im Schrank steigt, sollte eine Wärmeableitung berücksichtigt werden.

 

Diese Anforderungen sollte ein Serverschrank erfüllen

Ein Serverschrank dient der Unterbringung der zentralen Informationstechnik (IT) wie Server (Zentralrechner), Storage (Datenspeicher) und Switch (Datenverteiler) sowie der Kommunikationstechnik (TK) wie Telefonanlage oder Kommunikationsserver, USV und der Netzwerkkabel, UTP, CAT5e, CAT6 und CAT 7 Verlegekabel sowie Zubehör im Netzwerk. Die EDV-Anlagen, IT-Systeme, Komponenten, Zubehör. Hardware und Geräte stellen den Kern der Unternehmens-IT dar. Der vorbildliche Serverschrank hütet die Kronjuwelen (Daten) Ihres Unternehmens. Um die Betriebssicherheit von IT-Geräten, aktiven und passiven Netzwerkkomponenten zu verbessern, sollten diese Geräte in Schranksystemen eingebaut und installiert sein. Je nach Verwendungsart wird das Schranksystem häufig als Schutzschrank, Datenschrank, 19-Zoll-Rack, Serverschrank oder Netzwerkschrank bezeichnet. Ein Schutzschrank dient zur Aufbewahrung der Datenkopien auf Datenträgern (Datensicherung, Backup) aller Art. Der Serverschrank soll das unbefugte Zugriff und / oder die Auswirkungen von Feuer, Wasser oder schädlichen Substanzen (wie Staub, insbesondere Baustaub) verhindern. Der Serverschrank sollte im Serverraum verwendet werden, um die Schutzwirkung zu verbessern. Informationen zu INF.5. Raum sowie Schrank für technische Infrastruktur (Edition 2021). und  BSI, IT-Grundschutz, Infrastruktur INF.12: Verkabelung, Nutzung von Schranksystemen Edition 2021

 

 Anforderungen an einen Serverschrank – Tipps / Checkliste.

Der Serverschrank schützt kritische und empfindliche Geräte

Die vernünftige Datensicherheit hängt nicht allein von Kennworten, Anti-Virenprogrammen oder Firewalls ab. Akzeptable Umgebungsbedingungen für die IT-Systeme wie Serverräume, Serverschränke und Netzwerk spielen eine entscheidende Rolle für die Sicherheit. Der Serverschrank oder Netzwerkschrank beherbergt wertvolle Hardware, Software, Netzwerk, Zubehör und Daten. Ein verschmutzter und damit unsicherer Serverschrank stellt für die Organisation ein sehr hohes Risiko wie die Gefahren von Angriffen und Schwachstellen dar. Bei der Auswahl und Gestaltung eines Serverschranks müssen organisatorische und infrastrukturelle Maßnahmen beachtet werden. Der Serverschrank soll bestimmte Bedrohungen verhindern. Die Größe des Serverschranks sollte auch für Zubehör angemessen sein. Die Verwaltungsarbeiten auf dem Server sollten ungehindert durchgeführt werden können. Serverschränke und Schutzschränke müssen verschlossen sein, wenn sie nicht verwendet werden. Der Zugriff muss auf diejenigen beschränkt sein, die aufgrund ihrer Aufgaben direkten Zugriff auf IT-Systeme oder die darin enthaltenen Datenträger benötigen. Nach IT-Grundschutz sollten sich IT-Systeme geschützt im Serverraum (INF.12 Serverraum), im Serverschrank (INF.6 Schutzschrank) oder im Rechenzentrum (INF.2 Rechenzentrum) befinden. Bei Bedarf kann der Schutzschrank den dedizierten Serverraum ersetzen. Weitere Informationen zu Schutzschränken finden Sie in INF.6 Datenträgerarchiv (Edition 2021), Schutzschränke und anderen Bereichen des IT-Grundschutz-Katalogs.

 

Die Norm DIN EN 50600-2-3 / VDE 0801-600-2-3

Die Norm DIN EN 50600-2-3 / VDE 0801-600-2-3: 2019-08 regelt in der Informationstechnik die Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren, der Teil 2-3 regelt Umgebungsbedingungen. Folgende Regelungen, Anforderungen und Empfehlungen an die Umgebungsbedingungen für den sicheren Betrieb der zentralen IT-Infrastruktur werden betrachtet:

  • Temperaturregelung im Rechenzentrum (RZ), Data Center, Serverraum oder Serverschrank
  • Regelung von Flüssigkeitsströmen im Bereich der zentralen IT-Infrastruktur
  • Regelung der relativen Luftfeuchte in Räumen der Informationstechnik (IT)
  • Partikelüberwachung, Sauberkeit im Serverraum: Staub, Feinstaub, Baustaub, Ruß
  • Vibrationen in Bereichen der IT
  • Physische Sicherung von Systemen zur Regelung der Umgebungsbedingungen für IT-Geräte

 

Elementare Gefährdungen

Der Grundschutzkatalog des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beschreibt mögliche Gefahrenquellen, die zu IT-Ausfällen führen können. Von grundlegenden Bedrohungen bis hin zu vorsätzlichen Handlungen werden verschiedene Risiken beschrieben, die zu IT-Ausfällen oder Datenverlust führen können. Wenn Sie den IT-Schutz Ihres Unternehmens verbessern möchten, sollten Sie mit der physischen Sicherheit beginnen. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem sicheren Serverschrank. Mit dem richtigen Serverschrank können Sie ein hohes Maß an IT-Schutz für Ihre IT-Umgebung bieten. Ihr Standort sollte eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Für den IT-Grundschutz, die Anforderungen an einen Serverschrank und die Sicherheit werden folgende typische Gefährdungen angenommen: Höhere Gewalt, Feuer, Wasser, unzulässige Temperatur und Luftfeuchte, Ausfall von Patchfeldern durch Brand, Organisatorische Mängel, Fehlende oder unzureichende Regelungen, unbefugter Zutritt zu schutzbedürftigen Räumen, Technisches Versagen, Ausfall der Energieversorgung, Ausfall interner Versorgungsnetze, Spannungsschwankungen / Überspannung / Unterspannung, Vorsätzliche Handlungen, Manipulation oder Zerstörung von Geräten oder Zubehör, Manipulation an Informationen oder Software, Unbefugtes Eindringen in ein Gebäude, Diebstahl, Vandalismus. Bei Verwendung als Serverschrank kann auch eine Klimaanlage und / oder USV-Stromversorgung erforderlich sein. Dann sollte das entsprechende Gerät im Schrank untergebracht werden. Andernfalls muss zumindest eine Belüftung vorhanden sein. Es wird empfohlen, den Schrank mit einem lokal funktionierenden Brandmeldesystem auszustatten. Elementare Gefährdungen werden hier näher beschrieben: BSI, IT-Grundschutz-Kompendium, Elementare Gefährdungen, Übersicht (Edition 2021)

 

Wärmeableitung

Bei der Planung der Schrankzuweisung ist zu beachten, dass die Kapazität des Schranks hauptsächlich durch die von den installierten Geräten abgegebene Wärme und nicht durch die mögliche Installationsgröße begrenzt wird. Wenn die thermische Belastung der installierten Geräte zu hoch ist, führt dies zu Wärmeableitungsproblemen. Ähnliche Probleme können in Netzwerkschränken auftreten, die eine große Anzahl passiver Komponenten (Patchfelder) enthalten und deren Kabeldichte zu hoch ist. Der Luftstrom durch den Schrank kann gestört sein und zum Ausfall von Komponenten führen. Dieser Aspekt muss bei der Planung der Schrankbelegung berücksichtigt werden. Bei nebeneinander angeordneten Schränken muss der Luftstrom aller Schränke berücksichtigt werden. Durch die Anordnung der Schränke in eine Reihe (Kaltgang, Warmgang) kann vermieden werden, dass aus einem Bauteil strömende heiße Luft die Zufuhr kalter Luft zu benachbarten Bauteilen und Zubehör stört. Der Serverschrank muss entsprechend ausgestattet werden, damit die aktiven Komponenten innerhalb des angegebenen Temperaturbereichs arbeiten können. Im einfachsten Fall, wenn die Umgebungsluft im Raum ausreichend kühl ist, ist eine passive Kühlung des Schranks ausreichend. Wenn die Wärmebelastung zu hoch ist, können aktive Kühlsysteme unterschiedlicher Bauart eingesetzt werden.

 

Gebäude / Räumlichkeiten

Der Serverschrank eines Unternehmensgebäudes sollte sich in einem eigenen Brandschutzbereich befindet. Bei der Auswahl des Standortes für den Serverschrank sind besonders gefährdete Bereiche zu vermeiden. Kellerräume können durch Wasser und Räume im Erdgeschoss durch Einbruch, Sabotage, Vandalismus und höhere Gewalt gefährdet sein. BSI IT-Grundschutz: INF.1: Allgemeines Gebäude (Edition 2021)

Die Notwendigkeit eines Serverschrankes

Auf welche Bedingungen sollten IT-Spezialisten bei der Auswahl eines Basisschutzes achten? Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt nicht nur für Großkonzerne, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen, Praxen und Kanzleien. Branchenspezifische Anforderungen führen zum erforderlichen Sicherheitsniveau. Im Bankenumfeld kann die Finanzaufsichtsbehörde BaFin beispielsweise die im deutschen Bankengesetz festgelegten IT-Sicherheitsanforderungen überprüfen, Ärzte oder Anwälte müssen vertrauliche elektronische Dokumente schützen und Unternehmen wie Einzelhändler oder Handwerksbetriebe speichern ihre Kundendaten vor Ort und müssen diese Informationen schützen. Die Anforderungen erfordern ein Schutzniveau für die Risikovorsorge, das durch einen sicheren Serverschrank erreicht werden kann. Kleinere Unternehmen können sich sichere, aber teure Rechenzentren meist nicht leisten, hier befindet sich die IT im Keller oder in einem der Büros. Diese Betriebsumgebung des IT-Systems macht es erforderlich, IT-Racks mit abschließbaren Türen auszustatten. Sie verbessern so die Fähigkeit, die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit datenverarbeitungsbezogener Systeme und Dienste (nach Artikel 32 der EU-DSGVO) sicherzustellen. Befindet sich der Serverschrank in einer weniger geschützten Umgebung, z. B. in einer Halle oder Anlage mit sehr viel Staubentwicklung, muss das IT-System vor Staub und anderen Umgebungsbedingungen geschützt werden. Die Art des IP-Schutzes wird durch eine Zahl dargestellt, wogegen das Gehäuse seine Inhalte schützt. Die Schutzart ist beispielsweise definiert als Sperre gegen Feststoffe und Staub. Quelle und weitere Informationen: Rittal: Mit einem Serverschrank erhöhen Unternehmen ihre IT-Sicherheit

 

IT-Schränke sind das Kernelement der IT-Sicherheit

IT-Schutz beginnt bei der physischen Sicherheit, dem IT-Rack. IT-Schränke sind ein wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzepts. So können Unternehmen den unbefugten physischen Zugriff auf die eigenen Daten verhindern und sensible IT-Komponenten und Zubehör vor korrosiven Gasen, Feuer und Rauch, Staub oder Wasser schützen. Mit dem richtigen IT-Schrank und Kabelmanagement für CAT5e und CAT6 Kupferkabel sorgen Sie für ein hohes Maß an Sicherheit in Ihrer IT-Umgebung.

 

Patchpanel zum Anschluss der Netzwerkkabel

Das Patchpanel wird auch als Rangierfeld, Patchfeld oder Klemmleiste (mit Jacks) bezeichnet und ist das Verbindungselement der Netzwerkkabel, die zur Verdrahtung verwendet werden. Patchpanel werden verwendet, um komplexe Kabelstrukturen in Gebäuden aufzubauen. Das Patchpanel ist das Verbindungselement der Verkabelungen. Es dient zum Montieren der Verlegekabel Cat 7 einerseits und der Cat5e und Cat6 Patchkabel andererseits. In einem Computernetzwerk kann das Patchpanel die Netzwerkinstallationen an einer zentralen Stelle bündeln und sorgt füe ein gutes Kabelmanagement. Das Patchpanel hat mehrere Ports für die "Verdrahtung". Patchpanel haben in der Regel eine Größe von 10 Zoll oder 19 Zoll für den festen Einbau in Netzwerkschränke oder Serverschränke.

 

Switches / Datenverteiler

Switches sind ein Koppelelement in einem Computernetzwerk und dienen dazu, Netzwerksegmente miteinander zu verbinden. Switches sorgen dafür, dass Datenpakete innerhalb eines Segments (Broadcast-Domain), sogenannte „Frames“, ihr Ziel erreichen. Mehrere Switches mit Stacking-Fähigkeit können über spezielle Sockets zu einem einzigen logischen System mit einer großen Anzahl von Ports und zentralisiertem Management verbunden werden. Dies gilt jedoch meist nur für bestimmte Modellreihen einzelner Hersteller. Insbesondere die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des Netzwerks kann durch redundant angeschlossene Switches sichergestellt werden. Jeder Ein- und Ausgang des Switches, der sogenannte „Port“, kann durch Patchkabel (CAT5e, CAT6, CAT 7) unabhängig voneinander Daten empfangen und senden. Einfache Switches arbeiten auf Schicht 2 (Sicherungsschicht) des OSI-Modells. Professionelle Layer-3 Switches in der dritten Schicht haben meist auch Management-Funktionen; sie haben neben Basis-Switch-Funktionen auch Kontroll- und Überwachungsfunktionen; diese können auch auf der zweiten und darüber hinausgehenden Information basieren, wie IP-Filterung, Priority Quality of Service und Routing.

 

Kabelmanagement für gut strukturierte Kabelsysteme

Kabelmanagement ist nicht nur bei großen Serversystemen sinnvoll. Ein gut organisiertes und gut strukturiertes Kabelsystem kann in Zukunft Arbeitszeit sparen. Gutes Kabelmanagement macht Wartung und Reparatur einfacher und übersichtlicher. Für das Kabelmanagement kann viel Zubehör verwendet werden: Kabelführung, Kabelführungsbänder, Kabelabdeckungen, Kabelbinder, Kabelhalterungen, Kabelbinder, Verdrehschutzabdeckungen, Stecker, Buchsen, Kabelklemmen und Schrauben, Netzwerkkabel, UTP, CAT5e, CAT6 und CAT 7 Verlegekabel sowie Zubehör.

 

CAT: Anforderungskategorie für Twisted-Pair-Kabel

Das CAT Netzwerkkabel ist ein Twisted-Pair-Kabel. Der Einzeldraht ist aus Kupfer und isoliert. Um gegenseitige Beeinflussung zu vermeiden, sind die Adernpaare verdrillt. Es gibt vier verdrillte Paare in einem Kabel. Um die Zuordnung einzelner Netzwerkkabel zu erleichtern, werden Kategorien (CAT) definiert, wobei jede Kategorie einem bestimmten Anforderungsprofil entspricht. CAT 1 bis 4 sind nicht mehr relevant. Cat 5 Netzwerkkabel sind die am weitesten verbreiteten Datenkabel, sie werden zur Übertragung von Signalen mit hohen Datenraten bis 100 MHz verwendet. Gigabit-Ethernet erfordert Cat 5e Kabel. Cat 6 Kabel sind bis zu einer Länge von 100 m für Betriebsfrequenzen bis 250 MHz, Cat 6A bis 500 MHz und CAT 7 bis 1000 MHz geeignet.

 

Patchkabel, Cat5e, Cat6, Cat 7 Kabel

Patchkabel sind Kabel, die in der Informationstechnik, Netzwerktechnik und Telekommunikation im Netzwerk verwendet werden. Bei Patchkabel (Cat 5e, CAT6) bestehen die Drähte im Kabel aus weichen Kupferlitzen, während die Netzwerkkabel aus massiven Drähten aus Kupfer bestehen. CAT ist die Abkürzung für Category (Deutsch: Kategorie). Cat6 Kabel ist ein standardisiertes Twisted-Pair-Kabel, das für Ethernet und andere physische Netzwerke verwendet wird und abwärtskompatibel mit Cat5, Cat5e und Cat3 Kabelstandards ist. Cat6 muss strengere Anforderungen an das Systemrauschen erfüllen als Cat5 und Cat5e. Cat5 steht für Cat5 Kabel zur Datenübertragung. Cat5 Kabel, insbesondere Cat5e, werden üblicherweise zur strukturierten Verkabelung von Computernetzwerken verwendet, wie z. B. für Fast- oder Gigabit-Ethernet. Cat6 Anwendungen sind Sprach- und Datenübertragung sowie Multimedia- und ATM-Netzwerke. Kabel, die Cat6A (500 MHz) entsprechen, sind effizienter. Cat7 (Typ F) kann eine Arbeitsfrequenz von bis zu 600 MHz erreichen und Cat7A (Typ FA) kann eine Arbeitsfrequenz von bis zu 1000 MHz erreichen. Cat7-Kabel haben vier einzeln abgeschirmte Paare (S/FTP) in einer gemeinsamen Abschirmung. Cat7-Kabel erfüllt die Anforderungen des Standards IEEE 802.3an, ist also für 10 Gigabit Ethernet geeignet. Das Cat8-Kabel ist ein vierpaariges geschirmtes symmetrisches Kupferkabel, das für 40 Gigabit Ethernet (40GBASE-T) geeignet ist. Im Gegensatz zu Netzwerkkabel oder Installationskabel sind die RJ45-Stecker der Patchkabel vorkonfektioniert.

 

Netzwerkkabel / Installationskabel / Verlegekabel zur Datenübertragung

Netzwerkkabel, LAN-Kabel, Verlegekabel, Installationskabel sind meist CAT 7. Das relativ starre Netzwerkkabel mit Innenleiter aus Kupfer eignet sich für die feste Verlegung in Gebäuden, daher wird es auch Installationskabel genannt. Die Kabel sind mit vier verdrillten Paaren ausgestattet und hat verschiedene Kategorien. Die höchste Übertragungsfrequenz ist vom CAT5 Netzwerkkabel 100MHz, 250MHz bei Cat6 Netzwerkkabel und 1000 MHz bei Cat7 Netzwerkkabel und ist für die Gigabit Netzwerkinstallation ausgelegt. Mit CAT7 Installationskabeln sind Sie up-to-date und zukunftsorientiert und erreichen eine Datenübertragung bis 10 Gb Ethernet. Diese Art von Netzwerkkabel eignet sich besonders für Neuinstallationen. Aufgrund der hohen Übertragungsrate können Sie die Übertragungsgeschwindigkeit in Zukunft sicher erhöhen. Der Name S/FTP PIMF bedeutet, dass das Cat7-Kabel innen doppelt geschirmt ist. FTP (Foil Twisted Pair) bezeichnet ein Paar zusammengehöriger Kupferdrähte, das von einer Metallabschirmung umgeben ist. Diese Schirmung reduziert das "Übersprechen" zwischen den einzelnen Adernpaaren. S steht für die zusätzliche Gesamtschirmung des Kabels. Der Schirm kann aus Folie, Drahtgeflecht oder einer Kombination aus beidem bestehen. Für die Hochgeschwindigkeitsübertragung wird ein Cat7 Netzwerkkabel verwendet. Der RJ45-Stecker ist im Gegensatz zum Patchkabel nicht am Netzwerkkabel vorkonfektioniert, sondern muss nach der Montage „gecrimpt“ (mit Spezialzange montiert) werden.

 

UTP / ungeschirmtes Twisted-Pair-Kabel

Das ungeschirmte Twisted-Pair-Kabel wird als UTP bezeichnet. Twisted-Pair-Kabel sind Netzwerkkabel, die Schränke, Räume, Stockwerke, Gebäude oder Telekommunikationsunternehmen und Zubehör mit Drähten aus Kupfer verbinden. UTP Kabel sind ungeschirmte Twisted-Pair-Kabel (UTP). Ein UTP mit einem ungeschirmten Twisted-Pair-Kabel aber einem äußeren Schirm aus Folie (F) wird als F /UTP (FTP) bezeichnet. Das S/FTP-Kabel (SFTP) ist eine verbesserte Variante des FTP-Kabels. Im Vergleich zu FTP-Kabeln hat ein S/FTP-Kabel eine bessere Schirmungsleistung, da es zwei Schirmungsschichten hat: Folienschirmschicht und geflochtene Schirmschicht. Diese Kabel sind normalen UTP sehr ähnlich, befinden sich jedoch unter dem zentralen äußeren Kabelmantel. Innerhalb des angegebenen Frequenzbereichs darf die Impedanz bis zu ± 15 % vom Nennwert abweichen. UTP Kabel zeichnen sich durch gute Flexibilität, geringe Kosten, einfache Installation, geringen Durchmesser, geringes Gewicht und einfach zu bedienende Anschlusstechnik aus. Andere wichtige Eigenschaften der UTP-Verkabelung sind Übertragungsbereich, Durchsatzgeschwindigkeit, Dämpfung, Dämpfung des Nahnebensprechens und das Verhältnis von Dämpfung zu Nebensprechen. Um das Übersprechen und die elektromagnetische Induktion zwischen den Kabelpaaren zu reduzieren, werden zwei isolierte Kupferdrähte miteinander verdrillt. Jedes Signal auf dem verdrillten Paar erfordert zwei Drähte. Im Gegensatz zu STP sind die Twisted Pairs bei UTP nicht voneinander abgeschirmt. Bei höheren Netzwerkgeschwindigkeiten sollte eine Abschirmung (Drahtgeflecht oder leitfähige Folie) als Masse verwendet werden. UTP-Kabel mit externer Abschirmung werden als S /UTP bezeichnet. Das TP-Kabel mit Aluminiumfolie als Schirm wird als F /UTP (Foiled Unshielded Twisted Pair) bezeichnet. Das Cat5 UTP Kabel reicht aus, um den Übertragungsprozess von bis zu Gigabit-Ethernet zu erfüllen. Die zukünftige Technologie (10 Gb Ethernet) erfordert geschirmte Kabel, aber es wird auch einen Standard UTP Kabelstandard für Standardkabellängen bis 100 m geben. STP ist ein geschirmtes Kabel (Shielded Twisted Pair oder Twisted Pair Shielded, kurz TPS). FTP ist ein veralteter Name für ein Kabel mit Folienschirm, der neue Name ist F /UTP. Aufgrund der hohen Signalfrequenz ist besondere Sorgfalt bei der Verlegung und Montage, insbesondere an der Anschlussstelle des Kupferdrahtes, geboten. Der Mindestkrümmungsradius darf nicht unterschritten werden.

 

Kupfer (CU) im Netzwerkkabel

Kupfer ist ein Metall mit ausgezeichneter elektrischer und thermischer Leitfähigkeit und hat aufgrund seines geringen Innenwiderstands eine bessere elektrische Leitfähigkeit als Gold. Daher ist Draht aus Kupfer die erste Wahl für Stromkabel und Netzwerkkabel. Weiches Kupfer ist zudem einfach zu verarbeiten und sehr flexibel. Die Adern der Cat / UTP Netzwerkkabel (CAT5e, CAT6, CAT 7) bestehen aus Kupfer. Gegenüber optischen Kabeln (LWL) liegt der Hauptvorteil der Kupferkabel einerseits in den geringeren Gesamtkosten, andererseits in der einfacheren Handhabung und der PoE-Funktion (Power over Ethernet). Kupfer ist übrigens notwendig, damit der Mensch Eisen aufnehmen kann. Es schützt die Zellmembranen, wirkt als Antioxidans und verhindert freie Radikale. Kupfer ist auch am Aufbau von Knochen, Haut und Haaren beteiligt. Darüber hinaus erleichtert Kupfer die Übertragung von Elektronen und hilft so dem Körper, Energie zu gewinnen.

 

Steckdosenleisten für ausreichend Stromanschlüsse

Eine Vielzahl von elektronischen Geräten benötigt ausreichende Stromanschlüsse. Mit 19" Steckdosenleisten können Sie bis zu 10 Geräte an einen Stromanschluss anschließen. Es ist sinnvoll, die 19" Steckdosenleisten zur Energieversorgung der Geräte fest in einem 19"-Rack zu verbauen. Die 19" Steckdosenleiste hat feste Laschen Links und rechts für die Schrauben. Die Steckdosenleisten können auf die Profischiene eines 19" Serverschranks montiert werden. Steckdosenleisten gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit und ohne integriertem Überspannungsschutz. Die USV Steckdosenleisten sind nicht für den Anschluss an die Steckdose geeignet. Die Steckdosenleisten sind mit einem IEC-Anschluss ausgestattet. Die USV erkennt einen Stromausfall und versorgt die angeschlossenen Steckdosenleisten lange genug mit Strom, um Daten auf den Festplatten der Server zu speichern.

 

Datendosen / Netzwerkdosen / Anschlussdosen

Die zur Kabelinstallation verwendeten RJ45 Datendosen haben unterschiedliche Eigenschaften, geschirmt oder ungeschirmt, Einbau- oder Aufputzmontage. Zudem sind die benötigte Datengeschwindigkeit und Bandbreite entscheidend. Die Attribute der Datendosen sollten mit den Attributen der verwendeten Netzwerkkabel übereinstimmen. Bitte achten Sie beim Kauf von Netzwerkdosen auf die gleiche Schirmung und Kategorie wie das Netzwerkkabel, um die Eigenschaften des Netzwerkkabels zu erhalten.

 

Stromversorgung

Der Serverschrank sollte einen eigenen Schaltkreis haben und von anderen Systemen getrennt sein. Bei einem Stromausfall sorgt eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) zumindest für ein kontrolliertes Herunterfahren des Systems. Wenn die Versorgungsspannung schwankt, kann dies zu Fehlfunktionen führen und IT-Systeme beschädigen. Die Schwankungen reichen von sehr kurzen und kleinen Ereignissen, die nur geringe Auswirkungen auf IT-Systeme haben, bis hin zu vollständigen Ausfällen oder zerstörerischen Spannungsspitzen. Bei hohen Anforderungen an die Verfügbarkeit sollten Notfallversorgungsmaßnahmen eingesetzt werden, um die Primärenergieversorgung aus dem Netz der Energieversorgungsunternehmen zu ergänzen. Aus diesem Grund sollten für den zu schützenden Bereich eine zentrale USV geeigneter Größe und ein Notstromversorgungssystem (NEA) bereitgestellt werden. In Notfallsituationen können Notstromaggregate sicherstellen, dass das System weiterhin läuft. Dies ist sinnvoll, wenn langfristige Stromausfälle aufgrund von Zuverlässigkeit und hoher Verfügbarkeit nicht toleriert werden können. Wenn Single-Point-of-Failure vermieden werden müssen, sollten alle Komponenten der Informationstechnologie (IT) und Kommunikationstechnologie (TK) redundant sein (mindestens zweimal).

 

Doppelboden - Doppelter Boden

Versorgungsleitungen und Kabel können im Hohlraum des Doppelbodens versteckt werden. Dies führt zu einer verbesserten Sicherheit. Kabel und Leitungen haben so einen sicheren Platz und es gibt weniger Stolperfallen im Serverraum. Durch den Doppelboden kann kalte Luft strömen, um die aktiven Komponenten (IT-Systeme) im Serverschrank zu kühlen. Stellen Sie sicher, dass der Doppelboden das Gewicht eines Serverschrankes tragen kann.

Brandschutz: Verhinderung von Hitze, Brand und Feuer

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Brände in Serverschränken, Serverräumen, Data Center oder Rechenzentren (RZ) auftreten. Das Ergebnis ist häufig ein verheerender Datenverlust. Schutzschränke (Serverschränke) minimieren das Risiko. Der Serverschrank muss vor Hitze, Brand, Feuer und Staub geschützt werden. Technische Richtlinien, Vorschriften und Verordnungen für Sicherheitssysteme sind sehr umfangreich. Für Serverschränke wird empfohlen, gemäß der europäischen Feuersicherheitsnorm DIN EN 1047 Teil 2 oder den baurechtlichen Anforderungen der Tür nach DIN 18082 sowie den Brandschutzbestimmungen, Bauaufsichtsbehörden und Feuerwehranforderungen zu installieren. Selbstschließende, feuerfeste, rauchfeste Türen und Fenster können verhindern, dass sich die Flammen ausbreiten. Im Serverraum muss eine ausreichende Anzahl und Größe von Handfeuerlöschern mit angemessener Brandklasse (tragbare Feuerlöscher DIN EN 3) (Brandklasse B Feuer, CO2, Kohlendioxid, Argon, Stickstoff) vorhanden sein. Nur so ist eine sofortige Bekämpfung möglich. Damit der Feuerlöscher im Notfall ordnungsgemäß funktioniert, muss eine regelmäßige Wartung durchgeführt werden. Wenn der normale Luft- und Wärmeaustausch nicht ausreicht, um die Geräte im Serverschrank zu kühlen, muss eine Klimaanlage installiert werden. Brandmeldesysteme sind besser als Rauchmelder, die Brände in Serverschränken und IT-Systemen frühzeitig erkennen können. Ein automatisches Feuerlöschsystem kann die hohen Anschaffungskosten eines neuen IT-Systems vermeiden. Papier, Pappe und Verpackungsmaterialien stellen eine Gefahrenquelle dar. Der Serverraum darf nicht als Aufbewahrungsort für brennbare Materialien missbraucht werden.

 

Security vor Feuchtigkeit und Wasser

Hardware und elektronische Geräte, EDV Anlagen und IT Systeme (wie Rechner, Datenspeichergeräte und Switches) müssen vor Wasser geschützt werden. Lassen Sie kein Wasser oder Regen in den Serverschrank gelangen. Führen Sie keine Wasserleitungen durch den Serverraum. Das Auslaufen von Heizungs- und Sprinkleranlagen, das Eindringen von Löschwasser oder Hochwasser ist gefährlich und kann zu Fehlfunktionen und Ausfällen führen. Unter keinen Umständen darf mit Wasser gereinigt werden. Der Serverschrank steht auf einem Sockel oder auf Stützen, das unterste Gerät im Netzwerkschrank ist meist etwa 20 cm über dem Bodenniveau eingebaut, das bietet eine gewisse Security gegen Überschwemmung und Hochwasser, das sich im Serverraum sammelt.

 

Ein 19 Zoll Rack bietet Einbruchsschutz

Der 19 Zoll Serverschrank sollte immer geschlossen sein, um den Zugriff unbefugter Personen zu verhindern. Die Türen und Fenster des Serverraums sollten gegen Einbruch gesichert sein, um Diebstahl zu verhindern. Mindestens mit der Widerstandsklasse RC2 oder höher gemäß DIN EN 1627: 2011-09 "Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Verschlüsse - Anforderungen an die Diebstahlsicherheit und Klassifizierung". RC2-Widerstandsklassen können spezielle Schlösser, Rolltürschlösser, sichere Notausgänge und abschließbare Aufzüge gewährleisten. Der Zutritt zum Serverschrank sollte ausschließlich mit einem Schlüssel oder einer Chipkarte möglich sein.

Videoüberwachung

Um Schäden zu vermeiden, kann der Eingangsbereich durch Videoüberwachung und Aufzeichnungen geschützt werden, die den Datenschutzanforderungen entsprechen.

 

Schutz der ITK gegen unbefugten Zugriff durch einen Serverschrank

Grundvoraussetzung für den Geschäftserfolg ist eine perfekte Erreichbarkeit, ausfallsichere Kommunikation und Datenverarbeitung (Verfügbarkeit). Nur diejenigen, die auf die ITK (Informationstechnik und Kommunikationstechnik) oder IT-System zugreifen müssen, um ihre Aufgaben (Wartung, Reparatur, Datensicherung, Reinigung) auszuführen, sollten Zugriff auf den Serverschrank erhalten. Der Zugriff sollte dokumentiert und überprüft werden. Im Notfall sollte ein Ersatzschlüssel erreichbar sein. Wer hat den Schlüssel zum Serverschrank wann erhalten sollte dokumentiert werden.

 

19"-Schrank Zubehör

Ebenso wichtig wie der IT-Schrank selbst ist das passende Zubehör für 19 Zoll Serverschränke oder 10 Zoll Netzwerkschränke. Der Serverschrank hat verschiedenes Zubehör zur Auswahl. 19"-Schrankzubehör umfasst Schlossschranktüren, Kabelmanagement, Versorgungskabel, Patchpanel, Kabelwannen usw. Saubere Durchgänge, Regale, Schubladen, Festeinbau versenkbar, Gleitschienen und weiteres Zubehör sind praktisch. Geräteträger und weiteres Zubehör sind nützlich für die IT Für Geräte empfiehlt sich außerdem die Verwendung von Erdung, Rollen und Befestigungswinkelfüßen. Sinnvoll sind Zubehör wie Tastaturracks, Kabelhalterungen für Management und Überwachung. Zum Beispiel Blindplatten, Hutschienen, Hutschienen, Kabelbinder, Zubehör wie als Befestigungsmaterial stellen praktische Helfer dar. Spannmuttern, T-Nuten, C-Schienen, Kabelabfangschienen, Lüfter, Kühlung, elektronische Schließsysteme, Schlösser und weiteres Zubehör sind sehr beliebt. Zubehör wie Griffe, Beleuchtung, Halterungen, Brandschutz und Hygiene sind sehr wichtig. Weiteres Zubehör sind Sockel und Montage Werkzeuge.

 

Sockel reduzieren Staub in Serverschränken

Der Serverschrank wird standardmäßig mit Rollen und Nivellierfüßen geliefert. Wenn Ihr Serverschrank auf diesen Nivellierfüßen steht, entsteht ein Spalt zwischen Schrankboden und Fußboden. Sie können Sockel als Zubehör verwenden, um die Lücke abzudecken. Das sieht nicht nur gut aus, sondern reduziert auch die Staubansammlung unter den Schränken.

 

Lüftungssystem führt die Wärme der elektronischen Geräte ab

Hohe Temperaturen in Serverschränken sind ein häufiges Problem. Elektronische Geräte erzeugen so viel Wärme, dass eine passive Belüftung die Wärme nicht schnell genug abführen kann. Verhindern Sie eine Überhitzung des IT-Systems, indem Sie als Zubehör ein Lüftungssystem installieren. Sie können eine Überhitzung vermeiden, indem Sie aktive Lüftungsgeräte installieren und montieren. Durch das Lüftungssystem kann heiße Luft schneller abgeführt und die Temperatur im Serverschrank in einem sicheren Bereich gehalten werden.

 

Staub, Verschmutzung, Verunreinigungen

Staub, Baustaub, Verschmutzung und Verunreinigungen können zu Fehlfunktionen, Störungen und Ausfällen in der Informationstechnologie (IT) führen. Staub kann eine tickende Zeitbombe im Betrieb sein. Viele Brände werden durch Nachlässigkeit verursacht. Defekte elektrische Geräte können häufig Brände verursachen. Geräte ohne ausreichende Luftzufuhr und Überhitzung sind gefährlich. Staub birgt ein hohes Risiko für Kurzschlüsse, Brände und Ausfälle, was zu Wartungskosten und Ausfallzeiten führen kann. Baustaub im Serverschrank erhöht die Brandgefahr erheblich. Umbaumaßnahmen im Serverraum können die Hardware im Serverschrank stark mit Staub verschmutzen. Der feine Baustaub wird von den Systemen in den Racks eingesogen und lagert sich auf der Elektronik ab, was ein Risiko für die Verfügbarkeit des Systems darstellt. Wenn der feine Baustaub in die Geräte gelangt, sind Schäden vorprogrammiert. Lassen Sie Ihre Serverschränke und die IT fachgerecht reinigen.

 

DIN EN ISO 14644-1 Reinraumklasse 8

Hardwarehersteller (OEMs) verlangen die Einhaltung der Normen nach DIN EN ISO 14644-1 Reinraumklasse 8, um sicherzustellen, dass ihre Hardware einwandfrei funktioniert. Die Umgebungsbedingungen von ITK-Infrastruktur müssen akzeptabel sein, andernfalls sind Ansprüche auf Gewährleistung, Garantie und Wartungsverträge gefährdet. Der Raum muss außerdem frei von Zinkwhiskern sein. Auch Versicherungen und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfehlen die regelmäßige Reinigung von Rechenzentren, Datacenter, Serverräumen, Serverschränken und Doppelböden. Sauberkeit im Netzwerkschrank ist ein wichtiger Bestandteil der Informationssicherheit.

 

Ein 19 Zoll Netzwerkschrank schützt Kabel, Netzwerkkabel, Patchkabel im Netzwerk

Ein 19 Zoll Netzwerkschrank schützt Kabel, Netzwerkkabel, Patchkabel im Netzwerk. Ob Hardware, Artikel und Zubehör Cat Kabel, Cat5e, CAT6, USV, UTP, Netzwerk, LWL Kabel, Verlegekabel, ein Netzwerkschrank bringt Security und Ordnung in die ITK. 19 Zoll Netzwerkschrank oder andere Schränke muss staubfrei sein.

 

Ein Serverschrank schützt die IT-Infrastruktur