Informationen zur Vermeidung von Schäden an der IT-Infrastruktur durch Elektrostatische Entladungen (ESD)

Durch elektrostatische Entladungen entstehen Überspannungen. Sie gefährden elektronische Bauelemente und Baugruppen wie Server, Rechner, Storages und Switches. In erster Linie sollen Menschen vor Stromschlägen durch den ans Stromnetz angeschlossenen Computer geschützt werden. Die galvanische Trennung als Sicherung funktioniert auch in die andere Richtung. Sie schützt die Elektronik des Rechners vor Stromschlägen, wenn Menschen oder Geräte die Hardware berühren, die sich vorher meist unbemerkt elektrostatisch aufgeladen hatten. Menschen können sich elektrostatisch auf mehrere Tausend Volt aufladen. Dabei fließen bei einer Berührung plötzlich extrem hohe Entladungsströme, sodass die galvanische Sicherung der Elektronik (Netzteil) und möglicherweise andere elektronische Bauteile zerstört werden. Das macht das IT-Gerät funktionslos und somit zum Reparaturfall. Funken können entstehen. Staub ist dabei ein Risikofaktor, je nach Brenn- und Explosionsverhalten. Staubexplosionen durch Staubwolkenbildung erhöhen die Brandgefahr. Baustaub kann elektrisch leitend sein oder sogar leitende Metallsplitter enthalten, die wie Zink Whisker ebenfalls zu Kurzschlüssen führen.

 

Die elektrostatische Entladung kann die Systemplatine oder andere Bauteile eines Servers beschädigen

Die Entladung statischer Elektrizität über den Körper oder einen anderen Leiter kann die Systemplatine oder andere Bauteile eines Servers beschädigen oder sogar zerstören. Elektronik ist gegenüber elektrostatischer Entladung äußerste empfindlich. Befolgen Sie Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Systemkomponenten, um Schäden am System zu vermeiden. Die Entladung kann die Lebensdauer des Geräts herabsetzen oder abrupt beenden.

Schäden an IT-Geräten durch elektrostatische Entladung werden mit etwas Vorsicht vermieden. Elektrostatische Aufladungen entstehen nahezu überall. Jedes Material enthält positive und negative elektrische Ladungen. Wenn sich eine Person elektrostatisch aufgeladen hat und eine Potentialdifferenz mit ihrer Umgebung aufweist, kommt es bei Berührung zu einem Potentialausgleich durch elektrostatischer Entladung. Die dabei fließenden Entladungsströme können elektronische Komponenten der IT-Geräte zerstören und eine Reparatur erforderlich machen (ESD-Schäden).

Elektronische Bauteile sind gegenüber dem Einfluss äußerer elektromagnetischer Felder verletzlich. Insbesondere trifft dies auf die zentrale IT-Infrastruktur wie Server, Datenspeicher (Storages), Datenverteiler (Switches) und Kommunikationstechnik wie Telefonanlage zu, da deren Funktion die Verfügbarkeit der Daten oder Kommunikation ist, also die Datenverarbeitung einer Organisation oder eines Unternehmens sicherstellt. Der verlässliche Betrieb (Arbeitsplätze / Workstations) setzt die verfügbare Verbindung zu den zentralen Techniken und Elektroniken (IT-Infrastruktur) im Netzwerk voraus.

Eine galvanische Trennung in der Elektronik dient der Sicherheit und als Schutz vor elektromagnetischen Störungen beispielsweise in Netzteilen und der Übertragung in Datennetzen (Ethernet). Bei einer statischen Aufladung kann es zu gefährlichen Spannungen kommen. Die elektrostatische Entladung durch einen elektromagnetischen Impuls stellt eine große Gefahr für die IT-Geräte dar.

 

 

Wie entsteht elektrostatische Aufladung?

 

  • Reibung.
  • Trockene Umgebungsluft.
  • Oberflächen aus Plastik, Styropor oder Glas.
  • PVC-Böden oder Teppiche aus synthetischen Materialen.
  • Kleidung aus synthetischen Materialien oder Wolle.
  • Nichtleitende Schuhe (Gummisohle).

 

So vermeiden Sie elektrostatische Schäden.

ESD-Schäden lassen sich verhindern, wenn der Entstehung elektrostatischer Aufladung vorgebeugt und verhindert wird.

 

  • Sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Erdung, wenn Sie statisch empfindliche Geräte, Komponenten oder Bauteile berühren.
  • Vermeiden Sie mit empfindlicher Elektronik den direkten Handkontakt.
  • Transportieren und lagern Sie elektronische Produkte in elektrostatisch sicheren Behältern.
  • Berühren Sie elektrostatisch empfindliche Teile erst, wenn Sie sich an einem gut geerdeten Arbeitsplatz befinden.
  • Arbeiten Sie auf einer geerdeten Oberfläche, wenn Sie Server einbauen, warten oder ausbauen.
  • Vermeiden Sie die Berührung von elektronischen Schaltungen und Kontakten.
  • Geräte, Möbel, Fußböden aus antistatischen Materialen (Symbol für ESD-Schutzkomponente) verwenden.



Erdungsmethoden zum Schutz vor elektrostatischer Entladung

 

Verwenden Sie beim Umgang mit aktiven Geräten wie Server, Storages, Switches oder anderen gegenüber elektrostatischer Entladung empfindlichen elektronischen Komponenten eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie ein Antistatikarmband, das mit einem Erdungskabel an einen geerdeten Serverschrank oder ein geerdetes Computergehäuse angeschlossen ist.
  • Tragen Sie es am Handgelenk oder um die Ferse.
  • Nutzen Sie ableitende Bodenbelege (Doppelboden) oder antistatische Fußmatten, die an die Erdung angeschlossen ist.
  • Verwenden Sie zur Wartung leitfähige Werkzeuge und antistatisches Equipment.
  • Verwenden Sie eine statische Elektrizität ableitende Arbeitsmatte.
  • Verwenden Sie zur Reinigung ausschließlich spezielle ESD-Staubsauger und ESD-Reinigungsmittel (nebelfeucht).
  • Geerdete Unterlagen („Erdungsmatten“) auf Arbeitsflächen, Sitzflächen und Fußböden legen
  • Erdungsarmbänder nutzen.
  • Berührung einer geerdeten Metalloberfläche (Heizungsrohr).
  • Schuhe mit leitfähigen Sohlen tragen. (Symbol der ESD-Schutzkomponente).
  • Trockene Raumluft mittels Luftbefeuchter anfeuchten.
  • Über Klimaanlagen kann die Luft befeuchtet werden.